3 modernistische Schmuckstücke, die Sie in Barcelona besuchen müssen

Betreten wir das Casa Milà, das Casa de les Punxes und das Casa Batlló

Barcelona ist ohne Zweifel die Hauptstadt des katalanischen Modernismus. Die Architekten Josep Puig i Cadafalch und Antoni Gaudí waren zwei der wichtigsten Vertreter und ihnen verdankt die Stadt wahrhaftige architektonische Schmuckstücke. Sind Sie also gerade dabei, eine Reise nach Barcelona zu planen, sagen wir Ihnen gleich vorneweg, dass Sie sich für diese drei modernistischen Häuser Zeit einplanen sollten. Sie werden Sie mit Sicherheit zum Staunen bringen.

Casa de les Punxes Barcelona

Die Geschichte der drei einzigartigen katalanischen Häuser

Das Casa Milà bzw. La Pedrera: Wenn Sie den Paseo de Gracia von Barcelona entlanglaufen, wird Ihnen möglicherweise auf der Höhe der Calle Provença der Mund offenstehen. Das ist präzise an der Kreuzung, wo sich das Casa Milà, das Milà Haus,  befindet: Das Casa Milà ist eine architektonische Schönheit, die zwischen 1906 und 1912 von Gaudí erbaut worden ist. Aufgrund seiner starken Ähnlichkeit mit einem Tagebau ist dieses majestätische und originelle Gebäude auch unter dem Namen La Pedrera, der Steinbruch, bekannt. Sein Dach mit insgesamt 30 Schornsteinen bildet eine schönen Skulpturengarten und ohne Zweifel ist es einer unserer Lieblingsorte in diesem einzigartigem Bauwerk. Außerdem haben Sie von hier oben aus einen unglaublichen Ausblick, ganz besonders auf die Sagrada Familia von Barcelona. Als das Familienhaus der Milàs ist es wie ein Wohnblock konzipiert und ist heute eines der meisten besuchten Gebäude in ganz Spanien.

La Pedrera, das 1984 Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde, überrascht in seinem Inneren viele durch seine vielen ornamentalen Motive und originellen, von der Natur inspirierten Formen. Wenn Sie La Pedrera besuchen, empfehlen wir Ihnen, zuerst die unteren Stockwerke zu besichtigen. Hier sehen Sie die Modelle, interaktive Videos und einen detailgetreuen Nachbau der Wohnungen und Objekten aus der Zeit, in der La Pedrera konstruiert wurde. Das Tollste, das Dach, heben Sie sich am besten bis zum Schluss auf. Genießen Sie dort die einzigartigen Aussichten und die wunderbaren Fotos, die Sie von hier aus machen können.

La Pedrera Barcelona

La Casa de les Punxes: Auf der Avenida Diagonal de Barcelona finden Sie mehrere Gebäude vor, die Sie aufgrund Ihrer genialen Architektur überraschen werden. Einer dieser Gebäude ist das Punxes Haus, la Casa de los Pinchos auf Spanisch. Es befindet sich in der Nummer 416-420. Seine Ähnlichkeit mit zentraleuropäischen Schlössern entführt Sie in idyllische bayrische Regionen, ohne dass Sie Barcelona verlassen müssen. Und Josep Puig i Cadafalch, der modernistische Architekt, der es 1905 erbaute, ließ sich in der Tat vom Schloss Neuschwanstein inspirieren. Der Bau des Casa de les Punxes wurde von Bartomeu Terradas in Auftrag gegeben, der ein Freund von Josep Puig i Cadafalch, und einer von vier Kindern einer bekannten Unternehmerfamilie der katalanischen Textilindustrie war. Als einziger Mann erbte Bartomeu den familiären Betrieb, aber seine Eltern überließen ihm den Bau einer Wohnung für jedes seiner drei Schwestern. So wurden in einem einzigen Wohnblock drei völlig eigenständige und unterschiedliche Wohnungen geschaffen.

Wenn Sie sich diesem monumentalen Gebäude für Ihre Besichtigung nähern, schauen Sie sich auch genau sein Äußeres an! An der Fassade finden Sie verschiedene Ornamente. Sie sind den drei Terradas-Schwestern gewidmet, um wissen, welche Wohnung jeweils zu wem gehört. So finden Sie an der Wohnung von Ángela Terradas Brutau (RTB) Engel und die Akronyme (ATB), an der Wohnung von Rosa Terradas Brutau finden Sie, natürlich, Rosen vor und an der von Josefa Terradas Brutau (JTB) den Stab von San José (Alcea Rosea). Außerdem befindet sich zwischen den dekorativen Vertäfelungen eine, die Sant Jordi, dem Schutzpatron von Katalonien, gewidmet ist. Und auch das Bild vom Architekten ist in der Fassade versteckt. Na, haben Sie es entdeckt?

Details Casa Punxes Barcelona

La Casa Batlló: Heben Sie den Blick, wenn Sie auf dem Paseo de Gracia die Nummer 43 erreichen. Hoch oben auf dem Casa Batlló thront ein schlafender Drache mit bunten Schuppen aus glasierten Keramikfliesen. Schauen Sie sich auch die Balkone näher an, die Dank der Ähnlichkeit mit venezianischen Masken Sie vielleicht ein wenig an den Karneval in Venedig erinnern werden. Aber was ist mit den Ursprüngen dieses Hauses? Der Industrielle Josep Batlló i Casanovas engagierte Antoni Gaudí für die Umgestaltung des Gebäudes, das er direkt am Paseo de Gracia erworben hatte. Dieser vollbrachte das zwischen 1904 und 1906, und bereits ein paar Jahre nach seiner Fertigstellung wurde es weltweit als das Casa Battló bekannt.

Von der UNESCO 2005 zum Weltkulturerbe erkoren, versetzt uns sein Inneres auf den Grund des Meeres und stellt die Natur in vielen Formen dar. Man sagt, das die wellenförmigen Strukturen an der Fassade von dem Gebirge Montserrat inspiriert wurden oder im Anschwellen des Ozeans. Außerdem fällt das Casa Battló durch den Einsatz von Ziermosaik auf und dem Trencadís, das viele Ecken des Hauses mit Farbe füllt. Mit 32 Metern Höhe und 8 Wohnungen, hat das Haus im Laufe der Jahre im Erdgeschoss renommierte Einrichtungen wie das Lumière-Fotohaus, die Filmproduktionsfirma Pathé Frères oder die Kunstgalerie Syra beherbergt.

Casa Batlló Barcelona

Noelia - Marketing Team


Schreiben Sie sich in unseren Newsletter ein!

Abmelden

Erhalten Sie via Email unsere exklusivsten Angebote und nützliche Empfehlungen um Ihre nächste Reise zu planen.